Presseberichte

| 08.08.18
| 28.03.18
| 21.03.18
| 20.12.17
| 24.05.17
| 22.02.17
| 04.01.17
| 04.01.17
| 21.12.16
| 07.12.16
| 09.11.16
| 02.11.16

Helferkreis Asyl lädt zur Weihnachtsfeier ein

Am 16.Dezember findet ab 15 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim die schon zur Tradition gewordene Weihnachtsfeier des Helferkreises Asyl Seeheim-Jugenheim statt. Alle Geflüchteten, alle Helferinnen und Helfer sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Der Chor des Schuldorfs wird die Feier musikalisch umrahmen. Daneben gibt es Gelegenheit zum weihnachtlichen Basteln, zum Spielen oder sich einfach bei Kerzenschein, Tee, Kaffee und Plätzchen zu unterhalten.

30.11.2018, Claudia Schlipf-Traup





Holzwerkstatt mit Kindern geflüchteter Menschen

In den Sommerferien hat der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim eine dreitägige Holzwerkstatt angeboten, die von mehr als zehn Kindern geflüchteter Menschen besucht wurde. Unter Anleitung entstanden Boote, Lastwagen, Roboter und Gitarren. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und konnten es kaum erwarten, wenn morgens die Tür zur Werkstatt geöffnet wurde. Johannes Kollmann, Safdar Annargul und Dieter Lohstroh-Kussowski halfen den Kindern Erfahrung mit Hämmern, Nägeln, Zangen und Sägen zu sammeln, wobei Jungen und Mädchen gleichermaßen geschickt die zur Verfügung stehenden Werkzeuge zu nutzen wussten. Einige der entstandenen Kunstwerke sind nun seit dem 27. Juli im Schaufenster bei Geiger in der Jugenheimer Bahnhofstraße ausgestellt. Den Kindern und den ehrenamtlichen Helfern hat die Holzwerkstatt riesigen Spaß gemacht.

28.07.2018, Sven Resch




Rotzfreches Spielmobil begeistert beim Sommerfest des Helferkreises Asyl

Was ist das? Ein Termitenhaus? Ein Bienenkorb? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Fest steht, dass dieses Gebilde von vielen Kindern unterschiedlichen Alters aus verschiedenen Nationen gemeinsam in sorgfältiger und geduldiger Teamarbeit gebaut wurde und dass die Kinder sehr viel Spaß dabei hatten. Fest steht auch, dass das Sommerfest vom Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim auf dem Gelände der evangelischen Kirchengemeinde in Jugenheim Jung und Alt begeistert hat. Das Rotzfreche Spielmobil aus Darmstadt hat mit seinen vielfältigen Angeboten dazu beigetragen, dass es ein Fest voller Bewegung und Spaß war. Das fröhliche Treiben auf dem Gelände hat dabei so manchen Anlass zum Staunen geboten. So als der vierjährige Ahmad kraftvoll auf dem Dreirad in die Pedale trat, um seine drei Mitfahrer in den Anhängern zu transportieren. Wenn es um die Kurve ging stand ihm die Begeisterung im Gesicht geschrieben, während die Beobachtenden die Luft anhielten. Weniger rasant ging es beim Bauen mit den großen Bausteinen, beim Pedalo fahren oder am Mini-Billard-Tisch zu. Auch in Zirkuskünsten konnten sich die Gäste üben und mit dem Diabolo spielen, Teller drehen oder Jonglieren. Für alle war eine Aktivität zu finden, um auszuprobieren und Spaß zu haben. Wem der Sinn nach Gemütlichkeit stand, konnte sich einfach bei Kaffee und Kuchen oder kühlen Getränken austauschen und neue Bekanntschaften knüpfen oder bestehende pflegen.

22.07.2018, Sven Resch




Helferkreis Asyl lädt zum Sommerfest

Der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim lädt herzlich zum Sommerfest am Sonntag, 16. Juli, von 15 Uhr bis 19 Uhr auf dem Gelände der evangelischen Kirche in der Lindenstraße in Jugenheim ein. Getränke werden bereitgestellt, für das Essensbuffet ist ein Beitrag erwünscht. Die Zauberkünstlerin Wasiliki Waso Koulis wird mit ihrer Vorführung sicherlich die Gäste, egal ob jung oder alt, in ihren Bann ziehen. Außerdem besteht Gelegenheit, sich im Gespräch kennen zu lernen und auszutauschen oder sich an verschiedenen Mitmachaktionen zu beteiligen. Die Geflüchteten und Helferinnen und Helfer freuen sich über viele Besucherinnen und Besucher.
Flyer

04.07.2017, Claudia Schlipf-Traup




Neubürgerempfang

Am 13. Mai 2017 veranstaltete die Gemeinde Seeheim-Jugenheim in der Bürgerhalle einen Neubürgerempfang und Bürgerinformationstag.Auch unser Helferkreis nutzte die Gelegenheit seine Arbeit zu präsentieren. Der informativ und bunt gestaltete Stand mit Bildern, Plakaten und Postern zur Arbeit des Helferkreises und zum Thema Asyl lockte die Besucher zum Anschauen und "sich informieren".Unser Ziel war es, mit den (Neu)Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, auf die Situation der Geflüchteten in der Gemeinde aufmerksam zu machen, unsere Arbeit vorzustellen und vielleicht die Eine oder den Anderen neugierig zu machen und dafür zu gewinnen uns in dieser Arbeit zu unterstützen.
Im Laufe des Nachmittags gab es viele nette Begegnungen und informative Gespräche zwischen den Standbetreuerinnen und neuen, aber auch alten Seeheim-JugenheimerInnen und auch einige der Geflüchteten waren gekommen, um die Veranstaltung und insbesondere den Stand des Helferkreises zu besuchen.
Übereinstimmendes Fazit der Mitwirkenden zum Tag: "Wir waren ein gutes Team und es hat viel Spaß gemacht!"

26.05.2017, Beate Caspar-Erlenbach




Afghanisches Fest als Dank für die Unterstützung

Geflüchtete aus Afghanistan haben mit einem afghanischen Abend am vergangenen Freitag, 12. Mai, ein herzliches Dankschön für die Unterstützung des Helferkreises Asyl Seeheim-Jugenheim zum Ausdruck gebracht. Mit Falafel, den gebratenen Bällchen aus Kichererbsenmehl, mit Gemüse gefüllten Teigtaschen und mit auf afghanische Art gebratenen Kartoffelscheiben sowie süßem Gebäck haben sie die Gäste verwöhnt. Die Musik aus Afghanistan und die Tänze haben den Geflüchteten ein Gefühl von Heimat und vertrauter Atmosphäre vermittelt. Für die einheimischen Gäste war es sehr spannend diese Kultur kennenzulernen. Gleichzeitig konnten sie erleben, wie stolz die Afghanen darauf sind und wie wohltuend es für sie ist, ihre Kultur zu zeigen. Mit einem Bildervortrag hat ein Afghane, der bereits vor 20 Jahren als Asylbewerber nach Deutschland gekommen ist, über die Geschichte seines Herkunftslandes bis 1979 erzählt.
Der Abend fand im Rahmen der Musikabende des Helferkreises Asyl statt. Sie werden regelmäßig jeden 2. Freitag im Monat um 19 Uhr mit wechselndem Programm in der Begegnungsstätte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Lindenstraße 10, veranstaltet. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es sollen Abende zur Begegnung zwischen Einheimischen und Geflüchteten sein.

14.05.2017, Claudia Schlipf-Traup




Helferkreis Asyl zu Gast bei Frau Merkel

Am 7. April 2017 war der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim mit anderen Helferkreisen und Organisationen aus ganz Deutschland, zu einem Gedankenaustausch von Bundeskanzlerin Merkel in das Bundeskanzleramt eingeladen worden. Der Bundeskanzlerin ging es darum, von aktiv Beteiligten vor Ort zu erfahren, was deren Erfahrungen bei der Integration von Flüchtlingen und zugewanderten Personen aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens und aus Ländern Afrikas sind, sich in der neuen Lebenssituation zu recht finden zu müssen. Aus Seeheim-Jugenheim war Werner Selbmann, Sprecher der Arbeitsgruppe Behörden, durch Losentscheid entsandt worden.
Der Hilfebedarf dieser Menschen umfasst die gesamte Bandbreite des Lebens. Entsprechend ist auch das Hilfsangebot des Asylkreises Seeheim-Jugenheim, wie größtenteils in Deutschland, in Arbeitsgruppen aufgeteilt. Von der ersten Tasse warmen Tee bei der Ankunft in der neuen Gemeinde über medizinische Beihilfe bis zur Überwindung bürokratischer Schwierigkeiten zur Anerkennung durch das Bundesministerium für Auswanderer und Flüchtlinge in Nürnberg. Auch nach der Anerkennung ist die Hilfe bei der Wohnraum- und Arbeitsbeschaffung und Bewältigung des Alltags aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse und in Deutschland vorzulegender Qualifikationsnach-weise erforderlich. Die Aufgaben reichen von der Beschaffung der Geburtsurkunde bis zum Totenschein.
Diese vielfältigen Aufgaben werden von Helferinnen und Helfern aller Altersgruppen tagtäglich auch hier wahrgenommen und sind auch der Bundeskanzlerin bewusst. In einem Brief vom 26.7.2017 schreibt sie, rückblickend auf das Treffen: „ Die lebendige offenen Diskussion zum Thema Flucht und Integration hat mir zahlreiche Eindrücke von Ihren täglichen Anstrengungen vor Ort vermittelt. Sie sind für mich Ausdruck Ihrer Sorgen und Wünsche, die ich sehr ernst nehme. Und sie zeigen mir, wo unsere Politik schon erfolgreich war, aber auch, wo wir noch besser werden können.
Für Ihren engagierten Einsatz bei der Aufnahme und Integration der in Deutschland vor Krieg, Gewalt und Verfolgung Schutz suchenden Menschen danke ich Ihnen herzlich. Ohne Menschen wie Sie, die Ihre Freizeit und damit auch die Ihrer Familien opfern, um Schutzbedürftige zu unterstützen, wäre Integration nicht möglich. Sie bereichern unser Land.“
Diese Anerkennung gilt allen Beteiligten auch hier in Seeheim-Jugenheim und wurde von Selbmann im Helfertreffen an die Gruppe weitergegeben. Sein Wunsch dabei war, dass die zumeist jüngeren zugewanderten Menschen auch in der Bevölkerung mehr Anerkennung finden, indem ihnen Wohnraum und Arbeit angeboten werden und sie in der überalterten Gemeinde junge Wurzeln schlagen können.

11.05.2017, Werner Selbmann




So läuft es in der Schule

Am Dienstag gab es für die Eltern der Flüchtlingskinder einen Informationsabend der Grundschule (SBS). Frau Queißner und Frau Conrad kamen dazu in den Gemeinschaftsraum in der Linde, wo sich zuerst die arabisch sprechenden Eltern und eine Stunde später die afghanischen Eltern versammelten. Frau Conrad begrüßte alle auf Arabisch und die zweite Runde auf Dari, was den Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Die Lehrerinnen verdeutlichten an vielen Beispielen, wo Eltern unterstützen müssen. „23 Kinder laufen zum Mülleimer, um ihre Bleistifte zu spitzen, so sollte es nicht laufen!“ Daher die Bitte an die Eltern den Ranzen mit den Kindern zu packen, Mäppchen und Material zu überprüfen und dazu den Stundenplan nutzen. Die Eltern sollen sich auch die Hausaufgaben der Kinder zeigen lassen, auch wenn sie die Sprache noch nicht können. Es geht darum Interesse an den schulischen Belangen zu zeigen. Dank der Übersetzer Salam, Behnaz und Jawad konnten auch einige Punkte diskutiert werden. Momentan werden die Schulregeln neu zu Papier gebracht und dann auch in einige Sprachen übersetzt. Danach wollen die beiden Lehrerinnen für einen Themenabend zu den Schulregeln wiederkommen. Schön zu sehen, wenn alle an einem Strang ziehen, läuft es auch in der Schule.

16.03.2017, Katrin Fuhrmann






Geflüchtete arbeiten ehrenamtlich bei Vereinen mit

In Seeheim-Jugenheim leisten Geflüchtete in verschiedenen Bereichen freiwilliges Engagement in Vereinen und anderen Organisationen. So wird beim Naturschutzbund Deutschland (NABU) ein beachtlicher Teil der Projektarbeit von Geflüchteten geleistet. Bei der katholischen Kirche helfen sie regelmäßig bei der Gartenpflege, genauso im Garten des Alten Forstamtes in Jugenheim. Andere unterstützen in der Gruppe Lichtblicke des Fördervereins Nördliche Diakoniestation bei der Betreuung von Menschen mit Demenz. Dabei schieben die Geflüchteten die Rollstühle beim Spaziergang, nehmen Kontakt zu den Senioren auf und zeigen ihnen zum Beispiel Fotos von ihren Kindern und Familien. „Das ist jede Woche eine Freude für alle Beteiligten und es entstehen unheimlich schöne Situationen“, berichtet eine Betreuerin des Vereins. Beim Flohmarkt und anderen Veranstaltungen von SzenenWechsel oder im Sterntaler-Lädchen der AWO sind die fleißigen Helfer aus verschiedenen Ländern nicht mehr wegzudenken. Und bei verschiedensten Festen in der Gemeinde haben die Geflüchteten mit ihren leckeren selbst gekochten Gerichten die Gäste von ihren Kochkünsten überzeugt. Die Organisationen erleben die Mithilfe als große Unterstützung und Bereicherung. Für die Geflüchteten selbst ist es eine Gelegenheit Deutsch zu sprechen, ihre Fähigkeiten zu zeigen, über das Leben in Deutschland mehr zu erfahren. Ganz wichtig ist vielen Geflüchteten, sich mit der freiwilligen Mitarbeit für die Hilfe, die sie in Deutschland erhalten, zu bedanken. Besonders wertvoll und bereichernd sind die so entstehenden Kontakte, Freundschaften und das Vertrauen zwischen den Geflüchteten und den Einheimischen. „Man erlebt, die Leute sind nett, hilfsbereit, zuvorkommend und machen dabei auch noch eine gute Arbeit“, kommentiert ein Vereinsvertreter, „so manche Vorbehalte, die über die Geflüchteten anfangs geäußert wurden, verschwinden dann einfach durch das gemeinsame Arbeiten“.

Fotograph: Tino Westphal.
Weitere Fotos unter: nabu-seeheim.de

10.02.2017, Claudia Schlipf-Traup




Syrischer Abend mit Musik, Geschichte und Kultur

Der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim lädt die Bevölkerung herzlich zum Syrischen Abend am Freitag, 13. Januar, ab 19 Uhr in der Begegnungsstätte im Vordergebäude der Unterkunft für Geflüchtete in der Lindenstraße 10 in Jugenheim ein. Zwei aus Syrien stammende junge Männer gestalten das Programm. Amer Amer wird mit einer Präsentation über die Kultur und Geschichte Syriens informieren und Nabeel Ismaeel wird mit dem arabischen Saiten-Instrument Oud, das er an der Universität in Homs unterrichtet hat, spielen. Beide haben das Publikum bereits bei anderen Veranstaltungen in Seeheim-Jugenheim mit ihren Beiträgen begeistert. Alle Interessierten sind zu dem Syrischen Abend und ebenso zum Begegnungscafe´, das jeden Mittwoch von 16-18 Uhr in der Begegnungsstätte stattfindet, herzlich eingeladen. Beide Veranstaltungen sollen die Möglichkeit geben, dass sich einheimische Menschen und Geflüchtete aus verschiedenen Ländern und Kulturen begegnen und kennen lernen.

01.01.2017, Claudia Schlipf-Traup




Einladung: Kelterfest mit Geflüchteten

Der Helferkreis Asyl Seeheim-Jugenheim lädt die Bevölkerung herzlich zum Kelterfest am Samstag, 22.10.2016, ab 14.30 Uhr auf dem Parkplatz der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Lindenstraße 12 in Jugenheim ein. Familie Michel aus Wallhausen wird wie im letzten Jahr mit einer großen mobilen Kelter Äpfel zu Saft pressen, dazu gibt es Eis von Natale. Apfelspenden zum Pressen sind willkommen. Das Fest findet bei jedem Wetter statt. Falls es regnet, wird mit einer kleinen Handkelter gekeltert und zwar in der Begegnungsstätte im Vordergebäude, Lindenstraße 10. Dort findet jeden Mittwoch von 16-18 Uhr ein Begegnungscafe´ mit Getränken und Kuchen zum Gespräch und gegenseitigen Kennenlernen statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

12.10.2016, Claudia Schlipf-Traup




Neuer Werkstattraum in der Fahrradwerkstatt

Die Mitarbeiter der Fahrradwerkstatt danken für die Unterstützung bei der Ausstattung des neuen Werkstattraumes. Wir haben nun eine Werkbank, einen mobilen Werkstattwagen mit Arbeitsfläche und Regale und Boxen um Ersatzteile gut aufzuheben. Für die kalten Monategibt es jetzt Heizung und Licht.
Wir machen Ferien am 23.Juli, am 13. und 20. August und sind dann wieder regelmäßig samstags von 13 bis 16 Uhr im Balkhäuser Tal zu erreichen.
Jetzt auch im Winter mit Heizung und Licht.

20.07.2016, Dieter Lohstroh-Kussowski




„Flucht verändert uns“ – Projekttag am Schuldorf Bergstraße

Am 04.Juli waren u.a. auch Helfer und Helferinnen aus den Helferkreisen Seeheim-Jugenheim und Bickenbach eingeladen. In verschiedenen Workshops mit den 9. Klassen des gymnasialen Zweigs sollten wir über die „Arbeit vor Ort“ berichten und unsere Erfahrungen mit den Schülern teilen. Der erste Eindruck war, dass die Schüler zwar die Fakten kannten, aber bisher nur wenig persönliche Berührungspunkte hatten. Ein Denkspiel holte sie aber sehr schnell ab in die Welt der geflüchteten Jugendlichen. Wie wäre es denn, wenn ihr mit euren Eltern plötzlich z.B. in Afghanistan leben würdet? Wie würdet ihr euch fühlen, wen würdet ihr vermissen und wie sähe euer Leben aus? Wie wäre euer Schulalltag? Eine neue Sprache, eine andere Schrift, eine völlig andere Kultur! Schnell wurde klar, man bracht Kontakte und Menschen, die einem helfen sich in der fremden Welt zurechtzufinden. Schön, wenn wir die Schüler mit unseren Berichten ermutigen konnten sich einzubringen - ein erstes Kontaktangebot hat uns bereits erreicht. 

08.07.2016, Katrin Fuhrmann




Begegnungscafé

Der Helferkreis Asyl lädt jeden Mittwoch alle Interessierten von 16-18 Uhr zum Begegnungscafé ein. Es wird gemeinsam vom Helferkreis und Flüchtlingen in der Begegnungsstätte, Lindenstr. 10 Jugenheim, organisiert.

30.06.2016, Claudia Schlipf-Traup




Die ganze Bevölkerung ist herzlich eingeladen

zum Musikabend am Freitag, 08.07. ab 19.30 Uhr
in der Begegnungsstätte der Gemeinde, Lindenstraße 10 in Jugenheim.

"Tanzende Hände – pulsierende Rhythmen – bewegen (nicht nur) Füße" ist das Motto von AFABATO, der Percussionsgruppe aus Speyer, die an diesem Abend spielen wird.
Ein interkultureller Mix aus afrikanischer Lebensfreude, brasilianischem Samba-Feeling, kubanischer Gelassenheit und pfälzischem Humor zeichnet die Band um Rainer Körber aus.
So umfasst ihr Repertoire neben traditionell afrikanischen Rhythmen aus Ghana und Guinea auch afro-kubanisch inspirierte Stücke bis hin zu impulsiven brasilianischen Samba-Batucadas.
Mit ihren Rhythmen wollen die TrommlerInnen an diesem Abend Begegnungen mit den Flüchtlingen ermöglichen und für eine bewegte multikulturelle Stimmung sorgen.

30.06.2016, Claudia Schlipf-Traup




Schloss Heiligenberg belebt seine Tradition der Völkerverständigung

Ein internationales Fest wurde am 1. Mai auf Schloss Heiligenberg mit Gästen aus Seeheim-Jugenheim und Umgebung sowie aus vielen anderen Ländern wie Syrien, Afghanistan, Iran, Irak, Somalia und Eritrea gefeiert. Neben den gewohnten Köstlichkeiten der Gastronomie von Annette Bombala und ihrem Team haben syrische Flüchtlinge zugunsten des Helferkreises Asyl selbst hergestelltes syrisches Gebäck angeboten. Die Darmstädter Gruppe Besidos hat mit ihrer Musik, die Elemente aus Griechenland und dem Balkan hat, für gute Stimmung und eine kulturelle Brücke zwischen Europa und Asien gesorgt. Der Helferkreis Asyl freut sich, dass das Schloss Heiligenberg am 1. Mai ein Ort der Völkerverständigung wie im 19. Jahrhundert war und ist.

10.05.2016, Claudia Schlipf-Traup




Die Kinder haben den „Dreh“ raus…

Die Werkstatt Sonne hatte wieder zum Spielen und Basteln eingeladen. Mit vielen Kindern aus der „Linde“ haben wir uns auf den Weg gemacht. Es gab verschieden Tische mit Lego, Farbkästen und Bastelmaterialien. Der Basteltisch wurde, vor allem von den Mädchen, sehr gut angenommen. Hier konnten die Kinder Drehscheiben basteln. Zuerst wurde aus starkem Karton eine Scheibe ausgeschnitten. Danach zwei weitere Scheiben aus Papier ausgeschnitten, bunt bemalt und auf den Karton geklebt. Nun mussten nur noch zwei Wollfäden durch die Löcher gezogen werden und fertig war die Drehscheibe. Schnell hatten die Kinder den „Dreh“ raus und viele schöne, bunte Drehscheiben wirbelten durch die Luft.
Zwischendurch haben sich alle mit Obst und anderen Leckereien gestärkt, denn spielen mach hungrig und durstig. Schön war, dass auch einige andere Kinder aus der Gemeinde dort waren. Das sollte noch verstärkt werden, denn das bedeutet schließlich Integration.

22.04.2016, Katrin Fuhrmann





Syrisches Buffet als Dank für Unterstützung

Eine Gruppe von in Seeheim-Jugenheim wohnenden syrischen Flüchtlingen, hat sich am Freitag, 8. April, mit einem syrischen Abend für all die Unterstützung, die Sie in Deutschland und insbesondere von allen HelferInnen bekommen, bedankt. Es gab ein großartiges, köstliches Buffet mit unterschiedlich gefüllten Teigtaschen, Salat, selbst gefüllten Weinblättern, verschiedenen Sorten von süßem Gebäck, syrische Arten von Tee und Kaffee und der Raum wurde schön dekoriert.
Die Flüchtlinge haben viele Stunden mit Kochen und Vorbereitung zugebracht und wollten für die Finanzierung der Zutaten auch keine Unterstützung annehmen. Denn es sollte ein Dankeschön sein!
Alle Gäste, egal welcher Nationalität oder Religion, haben das Essen und das Fest mit syrischem Tanz in fröhlicher Stimmung sehr genossen.
Der Abend fand im Rahmen der Musikabende des Helferkreises Asyl statt. Sie werden regelmäßig jeden 2. Freitag im Monat um 19 Uhr mit wechselndem Programm in der Begegnungsstätte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Lindenstraße 10, veranstaltet. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen, denn es sollen Abende zur Begegnung und zum Kennenlernen sein.

08.04.2016, Claudia Schlipf-Traup




Flüchtlinge helfen Umwelt sauber zu machen

Elf Flüchtlinge aus drei verschiedenen Ländern und vier Helferinnen des Helferkreises Asyl haben am 04. April innerhalb von ca. 75 Minuten zehn große Säcke Unrat mit Kleinzeug, dazu einen Autoreifen, eine große Blechschüssel, eine Fahrradfelge, alte Pakete nicht verteilter Zeitungen und ein Plastikrohr gesammelt. Und das nur auf einer Strecke von 500 Metern an den Straßenrändern zwischen Jugenheim und Alsbach und im angrenzenden Gebüsch. An manchen Stellen hatten sie den Eindruck, in den Hecken den kompletten Müll einer sehr alkoholhaltigen Party vorzufinden. Beim anschließenden Picknick ohne Alkohol konnten sich dann alle Helferinnen und Helfer stärken. Organisiert und begleitet wurde die Umweltaktion genauso wie andere ehrenamtliche Einsätze von Flüchtlingen bei Vereinen der Gemeinde von der Gruppe DABEI des Helferkreises Asyl Seeheim-Jugenheim.

04.04.2016, Claudia Schlipf-Traup




„HELAU“

Am Sonntag sind wir mit einigen Kindern aus der Gemeinschaftsunterkunft Lindenstraße zum traditionellen „Jugenheimer Kindermaskenball“ gegangen. Spannend war schon die Vorbereitung. Wer verkleidet sich als was? Nachdem der Kostümfundus begutachtet war und die Schminkarbeiten abgeschlossen waren, zogen wir schließlich mit Hexen, Chinesin, Zorro, Piraten und Batman los. Unterwegs zur Bürgerhalle begegneten uns Cowboys und Prinzessinnen. In der Halle angekommen gab es viele bekannte Gesichter, denn auch die Klassenkameraden der Kinder waren heute zum Maskenball gekommen. Ein schöner Nachmittag, an dem alle irgendwie unterschiedlich und trotzdem gleich waren. Bunt, laut und lustig!

07.02.2016, Katrin Fuhrmann, Jenny Uhde




Musikalischer Abend

Mit einem Musikabend wurde am Freitag, 8. Januar, der Begegnungsraum im Vorderhaus der „Linde“ zum ersten Mal für einen offenen Treff genutzt. Fünf Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien hatten am Vormittag noch Reinigungsarbeiten vorgenommen und den Raum vorbereitet. Den verschiedenen musikalischen Darbietungen lauschten ca. 100 Personen, Flüchtlinge jeden Alters, zahlreiche Helfer*innen und Interessierte aus der Gemeinde. Stephan leitete zunächst den musikalischen Abend mit einer persischen Santur, einem orientalisch gestimmten Hackbrett, ein. Bei seinem anschließenden Gitarrenspiel und Gesang begleitete ihn Paul mit der Cajón. Die Gruppe „Fourways“ bildete mit akustischem Rock, gespielt von vier Musikern mit Gitarre, Gesang und Percussion, den Schwerpunkt des Abends. Mit Gitarrenbegleitung sang Reinhard Stücke von deutschen Liedermachern, einige Gäste stimmten spontan ein. Ergreifend still wurde es im Publikum, als ein in Griesheim wohnhafter Flüchtling aus dem Iran seine Auftrittspremiere mit Liedern in der persischen Sprache Farsi bestritt. Alle Musiker hatten sich sehr spontan bereit erklärt, an diesem Abend zu spielen. Ihnen herzlichen Dank!
Es war für die Musiker und das Publikum ein sehr schöner Abend, der in lockerer Atmosphäre Begegnungen zwischen Flüchtlingen und „Einheimischen“ ermöglichte und in ähnlicher Form auch mit weiteren Musiker*innen regelmäßig wiederholt werden soll.

13.01.2016, Claudia Schlipf-Traup




Besuch der Seeheimer Märchenbühne

Am Samstag dem 12. Dezember waren wir zum zweiten Mal zu Gast bei den Marionettenspielern der Seeheimer Märchenbühne. Es wurde das Stück „Die Kristallkugel“ der Gebrüder Grimm gespielt. Dabei verwandelt eine alte Zauberin ihre beiden ältesten Söhne in Adler und Walfisch und nur dem Jüngsten gelingt es, der Verzauberung zu entgehen. Auf dem Schloss der goldenen Sonne trifft er auf die verwünschte Königstochter, die er mithilfe der Kristallkugel, seinen Brüdern und dem eigenen Mut erlösen kann. Die 13 Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren und wir 5 Erwachsenen wurden herzlich willkommen geheißen und nachdem alle Ihre Plätze eingenommen hatten, begann das Puppenspiel. Eine Musikerin untermalte die Handlung mit Klängen von einfachen Instrumenten. Nach dem spannenden Stück mit glücklichem Ende spendeten die kleinen Zuschauer viel Applaus. Danach wurden wir noch alle zu Plätzchen und Getränken eingeladen. Wir sagen „vielen Dank“ für einen schönen Vormittag.

12.12.2015, Katrin Fuhrmann




Besuch vom Nikolaus

Die Pfadfinder des Stammes "Ulrich von Münzenberg", DPSG Jugenheim steckten für ihre jährliche Nikolausaktion ohnehin schon verkleidet als St. Nikolaus und Knecht Ruprecht in Bischofsrobe und Knechtlumpen. Normalerweise besuchen sie darin Familien und bescheren ihnen im heimischen Wohnzimmer eine kurze Nikolausinszenierung. Doch lag der Gedanke nahe, auch den Bewohnern der Linde und des Balkhäuser Tals einen Besuch abzustatten und ein paar Kleinigkeiten an die Flüchtlinge zu schenken. Mit einer Traube von erfreuten Kindern zog das Nikoteam durch die Gänge der Linde und überraschte einige Bewohner mit dem spontanen Besuch. Gemeinsame Fotos mit dem Nikolaus wurden unter anderem auch an christliche Verwandte in Damaskus geschickt. Somit trug sich die kleine Aktion zur Freude der Pfadfinder auch über Grenzen hinweg.

06.12.2015, Lukas Rabenau




We help you, you help us

Mit dieser Aussage „rekrutierte“ Herr Selbmann etwa 15 Flüchtlinge für den Aufbau des Adventskaffees am 29.11. in der Jugenheimer Bürgerhalle. Deren Energie war so groß, dass es ganz rasant vorwarts ging.
Es mussten Tische und Stühle für 300 Personen aufgestellt und dann noch eingedeckt und geschmückt werden. Die Zusammenarbeit mit den Helfern vom Lions Club und jenen aus dem Helferkreis klappte vorzüglich. Es reichte sogar für eine kleine Mittagspause vor dem großen Ansturm.
Beim eintreffen der Gäste waren dann alle Kerzen und Teelichter angezündet, das Licht gedimmt und die selbstgebackenen Plätzchen verteilt. Der Posaunenchor saß bereit.
Es gab jeweils kleine Einlagen der Bläser zwischen den Ansprachen von Herrn Kühn, dem Bürgermeister, Herrn Obermaier vom Lions Club sowie Herrn Selbmann vom Helferkreis. Auch die Reden waren wieder eine Gemeinschaftsarbeit. Sie waren von Flüchtlingen in farsi und arabisch übersetzt worden und wurden dann alternierend auf deutsch, englisch, farsi und arabisch vorgetragen. Drei mutige junge Damen erklärten sich bereit, die fremdsprachlichen Texte am Mikrofon vorzulesen.
Derweil wurden neugierig Plätzchen probiert und Kaffee und Tee (fachmännisch von Syrern gekocht) getrunken, der von einigen Herren aus der Linde ausgeschenkt wurde. Danach folgte noch eine vorweihnachtliche Gesangseinlage der deutschen Gastgeber unter Anleitung einer Chorleiterin. Es hatte vorab keine Proben gegeben, womöglich war das zu hören... aber nur für Eingeweihte, das ist zu hoffen.
Die Kinder umlagerten die Basteltische, die im hinteren Teil der Halle bereitstanden. Es wurde eifrig geschnippelt und geklebt.
Einige Zeit wurden noch interessante Gespräche in vielen Sprachen (oder mit „Händen und Füßen“) geführt und schon war ein schöner Nachmittag zu Ende.
Auch der Abbau ging so reibungslos vonstatten wie der Aufbau. Die Helfertruppe der Flüchtlinge war so effektiv, dass für den Bauhof am nächsten morgen nicht viel zu tun blieb.
Ein großes Dankeschön an den Lions Club Seeheim bei der Planungshilfe und für die finanzielle und tatkräftige Unterstützung!

04.12.2015, Beate Bechtold




Kunstprojekt mit Schülern und Flüchtlingen

Seit Sommer 2015 gibt es alle 6 Wochen ein Kunst-Projekt, bei dem sich Schuldorfschüler der E-Phase mit Kindern und Jugendlichen aus den Gemeinschaftsunterkünften treffen. Unterstützung geben, gemeinsam neue Themen entdecken und erarbeiten und dabei die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen kennen lernen - all das steht im Mittelpunkt.




Kleine Baumeister

Die Werkstatt SONNE lädt die Kinder der Gemeinde regelmäßig zu verschiedenen Spielaktionen ein. Diesmal wurden wieder die großen Legokisten ausgepackt und mit 11 Kindern zwischen 6 und 12 Jahren aus der Gemeinschaftsunterkunft LINDE machten wir uns auf den Weg zur Werkstatt SONNE. Schnell gruppierten sich die Kinder um die Tische mit den verschiedenen Legosteinen und bald entstanden viele interessante Bauwerke.
Auch ein kleiner Imbiss und Getränke wurden angeboten. Davon machten die kleinen Baumeister auch gerne Gebrauch. So gestärkt ging es dann, nach einem abwechslungsreichen Nachmittag, zurück zur LINDE.

13.11.2015, Katrin Fuhrmann




Lichterfest

Kurz nach Ende der Herbstferien gab es eine Einladung vom Förderverein der Grundschule zum traditionellen „Lichterfest“. Unsere Grundschulkinder aus der Unterkunft in der Lindenstraße bekamen eine „Ehrenkarte“ und durften für sich und ihre Familien Suppe, Getränke und Waffeln holen. Einige Hausaufgabenhelfer gingen dann mit 13 Kindern, einigen Eltern und Geschwistern zu Fuß zum Schulhof der Grundschule im SBS. Viele Kinder hatten ihre selbstgebastelten Laternen dabei und sangen mit uns gemeinsam die schönen Laternenlieder. So war der Schulhof schnell erreicht und erstrahlte schon im Lichterglanz der vielen Kerzen. Nach der Stärkung mit Suppe und Punsch spielten alle mit ihren neuen Schulfreunden. Für diesen gelungenen Abend möchten wir uns herzlich beim Förderverein der Grundschule bedanken.

27.11.2015, Katrin Fuhrmann




Spendenaufruf erfolgreich - Sozialarbeiterstelle finanziert

Der Arbeitskreis Ökumene in Seeheim-Jugenheim hat in diesem Jahr zu Spenden zur Finanzierung einer Sozialarbeiterstelle aufgerufen, um die Betreuungssituation der Flüchtlinge in Seeheim-Jugenheim noch weiter zu verbessern ( Spendenaufruf).
Dank der großen Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung konnte nun eine Stelle mit 23Std./Woche zunächst befristet auf 2 Jahre ausgeschrieben werden.
Bei allen Spendern und zukünftigen Spendern, die dies ermöglicht haben und noch weiter ermöglichen bedankt sich der Helferkreis ganz herzlich!

15.11.2015, Beate Caspar-Erlenbach